Eric Milbrecht

Name:Eric Milbrecht
Wohnort:Siegen
Alter:22
Studiengang:Bachelor Lehramt Berufskolleg
Hobbies:Feuerwehr, Handball, Volleyball
In der Fw seit:Anfang 2006

Wie bist Du zur Feuerwehr gekommen?

Meinen Weg zur Freiwilligen Feuerwehr habe ich über die Jugendfeuerwehr gefunden. Im Alter von 12 Jahren haben mich zwei Freunde mit dorthin mitgenommen und es hat mir so gut gefallen, dass ich immer noch dabei bin.

Was gefällt Dir in dieser BOS besonders gut?

In erster Linie gefällt mir das Miteinander mit den Kameraden bei Übungen, Einsätzen, sowie bei geselligen Stunden nebenher. Es macht mir einfach Spaß gemeinsam komplexe Aufgaben zu lösen und meinen Teil zur Sicherheit der Gesellschaft beizutragen.

Konntest Du Dein Wissen aus dem Studium bereits erfolgreich einbringen?

Für die Tätigkeit bei der Feuerwehr kann es durchaus hilfreich sein einen technischen Beruf erlernt zu haben, aber die theoretischen Inhalte eines Lehramtsstudiums kann man genauso gut gebrauchen. Sei es z.B. dabei wenn es darum geht (Jugend-)Gruppen zu führen, Inhalte zu vermitteln oder einfach mal einen Text oder einen Bericht für die Feuerwehr zu verfassen. Es ist aber insgesamt wichtig viele verschiedene Personen oder Charaktere in der Feuerwehr zu haben, die sich gegenseitig ergänzen können.

Was war dein schönstes Einsatzerlebnis?

Die schönsten Einsätze sind eigentlich immer die, wo keine Menschen- oder Tierleben in unmittelbarer Gefahr sind. Wie z.B. letztes Jahr an einem Sonntagnachmittag im August, als wir zu einem Scheunenbrand gerufen wurden. Insgesamt war es ein anstrengender und langwieriger Einsatz, aber dadurch dass niemand in Gefahr war konnte in Ruhe agiert und viel gerettet werden.

Was war dein schlimmstes Einsatzerlebnis?

Bis jetzt hatte ich glücklicherweise noch keine schlimmen Einsätze und hoffe dass es auch weiterhin so bleibt. Doch wenn es mal zum Fall X kommen sollte, dann vertraue ich auf meine Ausbildung und die Kameraden neben mir.

Wenn du beruflich in leitender Position wärest, welche in den BOS ausgeprägten Fähigkeiten würdest du besonders schätzen?

Teamarbeit im ursprünglichen Sinne. Man ist einer unter vielen Gleichgestellten. Zwar gibt es auch Befehls- und Organisationsketten, aber die Arbeit wird zusammen erledigt. Außerdem würde ich sensibler mit dem Thema Ehrenamt allgemein umgehen und Mitarbeiter für Veranstaltungen dieser Art freistellen.

Hat Dich der Dienst in den BOS verändert? Und wenn ja, wie?

Man bekommt definitiv eine andere Sichtweise auf viele Dinge. Von seiner Stellung in der Gesellschaft, man erfährt etwas über die Gesellschaft, der man dient und auch über Gesetze und Normen, die gelten. Man merkt wie wichtig die Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr ist, obwohl es „nur“ eine ehrenamtliche Tätigkeit ist, die man aber verantwortungsvoll und gewissenhaft ausführen muss. Tugenden, die man besonders gut auch in anderen Lebensbereichen gebrauchen kann und der Umgang mit anderen Menschen tut einem so wie so gut.