Stefanie Bald

Name:Stefanie Bald
Wohnort:Siegen
Alter:32
Studiengang:Literatur/Kultur/Medien (Englisch/Französisch), Abschluss 2009
Hobbies:Reiten, Pilates, Spazierengehen, gute Bücher
Im MHD seit:Sommer 2015

Wie bist Du zum MHD gekommen?

Das Thema hat mich immer interessiert, aber durch Studium und Jobs stand es eine Weile hintenan. Durch einen Jobwechsel habe ich jetzt sehr flexible Arbeitszeiten, da dachte ich: Jetzt oder nie. Also habe ich eine Mail an die Malteser geschrieben und gefragt, ob sie noch jemanden brauchen können – und nach einem sehr netten, informativen Gespräch war ich dabei.

Was gefällt Dir am MHD besonders gut?

Ich bin sehr nett aufgenommen worden und lerne viel Neues – theoretisch und praktisch. Ich wusste zwar, dass die Malteser mehr machen als Erste Hilfe. Aber wie umfangreich das Spektrum ist, habe ich erst wirklich verstanden, als ich in meinem ersten Lehrgang u.a. mit angehenden Sanitätern, Erste-Hilfe-Ausbildern, Leuten vom Betreuungs-, Hospiz-, Besuchshunde- und vom telefonischen Besuchsdienst zusammensaß. Total faszinierend. Die Altersspanne lag übrigens zwischen 18 und über 70 Jahren. Der MHD ist so vielfältig, dass jeder einen Platz finden kann.

Konntest Du Dein Wissen aus dem Studium bereits erfolgreich einbringen?

Kaum, das sind wohl doch zu verschiedene Bereiche. Obwohl… beim Thema Anatomie des Mund- und Rachenraums kamen schon Erinnerungen an die Linguistikseminare auf.

Was war dein schönstes Einsatzerlebnis?

Dazu kann ich noch nichts sagen; ich bin ja erst ein Dreivierteljahr dabei und noch in der Ausbildung. Ich bin einfach mal gespannt, was noch auf mich zukommt.

Wenn du beruflich in leitender Position wärest, welche in den BOS ausgeprägten Fähigkeiten würdest du besonders schätzen?

Leute in BOS helfen gern, haben Ideale und setzen sich voll für eine Sache ein. Außerdem bilden sie sich aus eigenem Antrieb in ihrer Freizeit ständig weiter.